AKTUELLE AUSSTELLUNG

Unsere Ausstellung MORGENRÖTE – DEUTSCHE KUNST DES 19. UND 20. JAHRHUNDERTS bleibt als Vorsorgemaßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus bis auf weiteres geschlossen. Als "Trostpflaster" wollen wir hier jeweils ein Bild aus der Ausstellung als "Bild der Woche" vorstellen.

Außerdem laden wir dazu ein, auf unserer OMMM-Spezial-Seite unter dem Motto "stay at home" eure kreativen Ideen zu veröffentlichen.


Bild der Woche

Caspar David Friedrich "Fischer auf Rügen", Öl auf Leinwand, 1804

Caspar David Friedrich, Fischer auf Rügen, 1804, Öl auf Leinwand

Mit vollen Segeln am Publikumsgeschmack vorbei

Der Maler CDF gilt der heutigen Kunstgeschichte als der bedeutendste Vertreter der deutschen Frühromantik. Als der aus Greifswald stammende Friedrich das Bild 1804 malte, war er als Maler jedoch weitestgehend unbekannt und nicht anerkannt. Man warf ihm vor, dass sein Stil zu hölzern und zu konstruiert sei. Friedrich malte mit vollen Segeln am Publikumsgeschmack vorbei.

Das, was ihn damals daran hinderte, zu frühem Ruhm zu gelangen, ist es gerade, was spätere Generationen so an ihm schätzen. Die Landschaft dient ihm nicht als zufällig für schön empfundenes Topoi, sondern Friedrich benutzt die Landschaft bewusst als Ausdruck für das eigene Unterbewusstsein, seine Seele. Dafür bedient er sich Techniken, die man später als Bildcollage bezeichnen könnte, u. a. wurde er so zu einer der Inspirationsquellen der Surrealisten.

 


Ausstellung im OMMM: Caspar David Friedrich "Fischer auf Rügen", 1804, Öl/Lw
Ausstellung im OMMM: Adolf von Menzel, Stillleben, 1899, Öl/Lw
Ausstellung im OMMM: Cuno Amiet "Am Vierwaldstätter See", um 1940, Öl/Malpappe

MORGENRÖTE – DEUTSCHE KUNST DES 19. UND 20. JAHRHUNDERTS

Werke von Caspar David Friedrich, Lovis Corinth, Adolf von Menzel, Gabriele Münter, Käthe Kollwitz und weiteren Künstlern aus der Privatsammlung von Bernd Heinichen

 

9. Februar bis 31. August 2020 

 

Die Ausstellung präsentiert mit ausgesuchten Einzelwerken den Übergang der deutschen Malerei von Romantik und Biedermeier hin zum Impressionismus, Realismus sowie Expressionismus. In einzelnen Positionen, wie zum Beispiel bei der Arbeit von Christian Rohlfs, ist schon die Tendenz zur Abstraktion nachzuvollziehen. Insgesamt spannt die Ausstellung einen Bogen vom großen Landschaftsmaler Caspar David Friedrich bis zu den Arbeiten von Gabriele Münter oder Lovis Corinth. Ergänzt wird die Ausstellung durch Zeichnungen von Edouard Manet, Käthe Kollwitz und Carl Bantzer.

 

Katalog

Zur Ausstellung ist der Katalog "Eine Schule des Sehens – Die Privatsammlung Bernd Heinichen" (Herausgeber Dr. Hans-Dieter Mück) erhältlich.

 


DAUERAUSSTELLUNG IM KABINETT

Otto Mueller "Akte am Ufer der Moritzburger Teiche", Leihgabe der Ernst von Siemens Stiftung

Arbeiten des Expressionisten Otto Mueller (1874–1930) aus der Sammlung des Kunstvereins Schmalkalden werden als Dauerausstellung präsentiert.